Projekt Umweltschule in Europa

Projekt Umweltschule in Europa/Internationale Nachhaltigkeitsschule

Die Oberschule Söhlde nimmt am Projekt „Umweltschule in Europa/Internationale Nachhaltigkeitsschule“ teil. Durch das Projekt sollen Schulen umweltverträglicher werden. Zudem wird die Bildung für nachhaltige Entwicklung gefördert. Jede teilnehmende Schule entwickelt ein eigenes Konzept zur Verbesserung ihrer Umweltverträglichkeit und setzt dabei eigene Schwerpunkte innerhalb verschiedener Handlungsfelder. (Deutsche Gesellschaft für Umwelterziehung)

Ziel ist es, das Engagement zum Schutz der Umwelt und eine nachhaltige Entwicklung zu fördern. Die Schülerinnen und Schüler sollen zu zukunftsfähigem Denken und Handeln befähigt werden. „Bildung für nachhaltige Entwicklung ermöglicht es jedem Einzelnen, die Auswirkungen des eigenen Handelns auf die Welt zu verstehen und verantwortungsvolle Entscheidungen zu treffen.“ (Deutsche UNESCO-Kommission e.V.)

Die Umwelt- und Nachhaltigkeitserziehung geschieht fächerübergreifend und in allen Jahrgängen. Dabei setzen sich die Schülerinnen und Schüler beispielsweise mit Themen wie artgerechter Tierhaltung, Herkunft unserer Lebensmittel, regenerative und erneuerbare Energien, Ökologie, Ökosysteme sowie eine nachhaltige Wiederverwendung recycelter Materialien auseinander.

Unsere Schule hat bereits mehrfach an diesem Projekt teilgenommen und wurde für die erfolgreiche Arbeit ausgezeichnet. Der aktuelle Projektzeitraum läuft von 2019-2021. In diesem Zeitraum werden die bereits vorhandenen Projekte überarbeitet und durch neue Projekte ergänzt. In diesem Projektzyklus liegt der Schwerpunkt an unserer Schule auf den Handlungsfeldern Biologische Vielfalt/ Biodiversität sowie Nachwachsende Rohstoffe/ Abfall und Recycling.

Handlungsfeld: Biologische Vielfalt/ Biodiversität

Projekt: Erste Schritte zur Selbstversorgung und Nachhaltigkeit

  • Gewächshaus und Verwendung eigener Erzeugnisse beim gesunden Frühstück
  • Hühnerpflege und Verwendung der Eier beim gesunden Frühstück
  • Grünes Klassenzimmer: Wanderfühlpfad, Insektenhotel und Wildblumenwiese

Handlungsfeld: Nachwachsende Rohstoffe/ Abfall und Recycling

Projekt: Umgang mit Müll

  • Mülltrennungshilfen
  • Reduzierung von Müll
  • Abgabe von Drucker- und Tonerkartuschen beim Hausmeister
  • Abgabe von Batterien beim Hausmeister
  • Thematisierung des Themas Müllvermeidung im Unterricht
  • Nutzen des Wasserspenders mit eigenen Trinkflaschen
  • Spendenbox von gefundenen Pfandflaschen beim Hausmeister

Weitere Informationen zum Projekt unter:

Seit Juli 2021 hat die Oberschule Söhlde eine Patenschaft zweier Rosenbeete in der Gemeinde Söhlde übernommen.
Allerdings mussten die stark verunkrauteten Beete erst einmal in Stand gesetzt werden. Dies wäre ohne die ehrenamtliche Unterstützung für unsere Arbeitsgemeinschaft (Klassenstufe 5 bis 8) nicht zu bewältigen gewesen.

Jugendliche und junge Erwachsene, ehemalige Schülerinnen und Schüler der Oberschule, halfen an zwei Nachmittagen das hochwachsende Unkraut zu entfernen und Erde abzutragen. Frau Sykulla unterstützte diese Tätigkeit. Zudem erhielten die Rosen nach langer Zeit ihren ersten Formschnitt.
Die Aktion wurde anschließend von freiwilligen Helferinnen und Helfern des inzwischen neunten Jahrganges unter Anleitung von Frau Weikert an zwei Vormittagen fortgeführt.
Unser Ziel ist die Gestaltung zweier ansehnlicher und pflegeleichter Rosenbeete. Zur Unkrautvermeidung wurde Unkrautvlies verlegt und 1200 Liter Lavamulch von den Schülerinnen und Schülern verteilt.

Zur Erhaltung der Rosenpracht folgen regelmäßige Rückschnitte, die nun von der AG Umweltschule übernommen werden.

Die Oberschule Söhlde bedankt sich bei allen Helferinnen und Helfern für ihre Unterstützung und freut sich über den Erhalt der Rosenbeete!